Best-Practice-Wettbewerb Informationskompetenz 2019

Gamen, Zocken, Daddeln…
Spielerische Wege der Förderung von Informationskompetenz in Bibliotheken

Bibliotheken sehen sich in ihren Bestrebungen zur Förderung von Informationskompetenz nicht selten der Herausforderung gegenüber, dass insbesondere die jüngere Nutzerschaft vor dem Hintergrund veränderter Mediennutzungserfahrungen nicht immer leicht für die Bedeutung der Thematik zu begeistern ist.

Der diesjährige Best-Practice-Wettbewerb möchte vor diesem Hintergrund insbesondere die motivationalen und didaktischen Potentiale des Mediums „Spiel“ in den Blick nehmen.

Spielerisches Lernen, Game-Based Learning im Kontext der Förderung von Informationskompetenz meint dabei nach unserem Verständnis nicht nur die digitalen High-End-Angebote, sondern ganz bewusst alle medialen Formen und Formate, Konzepte und didaktischen Ansätze:

Von selbst entwickelten Paper-Pencil-Schnitzeljagden durch die Bibliothek bis hin zu GPS-basierten Recherchetouren durch die Stadt, von der strukturellen Integration kleiner Spiele und Quizzes in die
regulären Bibliothekseinführungen bis hin zur Publikation einer professionell erstellten Serious Gaming App oder dem spielerischen Einsatz von Virtual Reality Brillen sind die Grenzen bewusst weit gefasst.

Ziel dieses Wettbewerbs ist es, vorbildliche Konzepte und Umsetzungen zu fördern, Best-Practice-Beispiele bekannt zu machen und zum Erfahrungsaustausch und zur Nachahmung sowie ggf. zur Nachnutzung anzuregen. Teilnahmeberechtigt sind Bibliotheken, Bibliothekarinnen und Bibliothekare aller Sparten. Projekte in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern sind ausdrücklich willkommen.

Eine Fachjury wird die drei besten Wettbewerbsbeiträge ermitteln. Bewertungskriterien sind die Innovationskraft und der Vorbildcharakter der Konzepte sowie ihre Umsetzung und ihr Erfolg in der Praxis.

Einsendeschluss ist der 12. Dezember 2018

Die Kommission wird die Sieger des Wettbewerbs beim Bibliothekskongress 2019 in Leipzig präsentieren und Ihre Konzepte veröffentlichen. Die Teilnehmenden werden gebeten, die Wettbewerbsposter beim Bibliothekskongress zu präsentieren und ihre Teilnahme am Bibliothekskongress einzuplanen.

Zur Teilnahme an dem Best-Practice-Wettbewerb füllen Sie bitte das Formular auf der Webseite des dbv vollständig aus und fügen ein von Ihnen erstelltes DIN-A0-Poster bei, das Ihr Angebot beschreibt.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Gemeinsame Kommission Informationskompetenz von DBV und vdb

Neue Gemeinsame Kommission Informationskompetenz von VDB und dbv stellt sich vor

In der o-bib erschien der Artikel Gemeinsame Kommission Informationskompetenz von VDB und dbv Wechsel in der Kommissionsarbeit, in dem sich die Mitglieder der neu besetzten Kommission vorstellen.

Herzlichen Glückwunsch an Claudia Martin-Konle zum Kommissions-Vorsitz!

An dieser Stelle auch noch einmal der Dank aus der Redaktion von informationskompetenz.de an die Mitglieder der Kommission aus den letzten Jahren, die sich so stark für das Thema eingesetzt haben!

Materialien-Sammlung: Online-Tutorials zu IK im AKI-Wiki

Wer die Materialiensammlung in diesem Portal schon schmerzlich vermisst hat: Karl Dietz hat im AKI-Wiki eine Sammlung von Online-Tutorials und Online-Materialien zur Vermittlung von Informationskompetenz angelegt:

http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Blended_Learning#Tu

Zur Inspiration – oder ggf. auch zur Nachnutzung.

Ergänzungen werden sicherlich gern gesehen.

 

ECIL – European Conference on Information Literacy 2018 in Oulu

Vom 24.-27. September fand die 6. ECIL-Konferenz, die European Conference on Information Literacy in Oulu, Finnland, statt.

Programm und Abstracts sind hier zu finden. Vortrags-Folien und Volltexte werden sicherlich noch erscheinen.

Unter #ECIL2018 lassen sich die Twitter-Nachrichten gesammelt lesen.

Eine Überraschung wurde in der Abschiedsveranstaltung mitgeteilt: Die nächste ECIL findet 2020 in Bamberg, bei uns in Deutschland statt.

Neu im Netz: Coffee Lecture User Group

Auf der Website der Coffee Lecture User Group finden sich Publikationen zum Thema, Bibliotheken, die Coffee Lectures anbieten und Informationen zum Anwendertreffen.